Nachbar Igel in unseren Gärten


Der Braunbrust-Igel ist das Wildtier des Jahres 2024. Die Verschlechterung ihrer Lebensbedingungen und die Durchschneidung ihrer Gebiete sowie der zunehmende Einsatz von Mährobotern, Rasentrimmern und Tellersensen hat erheblich zur Gefährdung eines der ältesten Säugetiere beigetragen. Der beste Igelschutz ist die Verbesserung seiner Lebensbedingungen in unseren Gärten. 

Foto: Jonathan Fieber, NABU
Foto: Jonathan Fieber, NABU

Igelschutz für alle!

Die Lebensbedingungen des Wildtiers Igel kann jeder verbessern, indem wir unsere Gärten und die Bereiche rund um das Haus so naturnah wie möglich gestalten und damit die Artenvielfalt zu steigern sowie manches unterlassen! Denn der Igel kommt erst in unsere Gärten, wenn Insekten und andere Kleintiere wie Eichhörnchen und Gartenschläfer sich wohl fühlen. 

 

Viele Tipps für den Igelschutz sind auch gut für alle Tiere im Garten:

  •  Keine Anpflanzung von exotischen Ziergewächsen, insektenfreundliche Büsche und Sträucher pflanzen
  • Blumeninseln bieten Insekten Nahrung, Igeln ein Jagdrevier und sehen attraktiv aus
  • Hecken bieten Verstecke für Nahrungstiere wie Käfer, Spinnen und den Igeln selbst 
  • Kein Gift (Schneckenkorn u.a.) anwenden, denn sie töten die Lebensgrundlage der Igel und vergiften sie
  • Laub auf den Beeten unter den Hecken nicht wegräumen, es dient Igeln als Nestpolsterung
  • Rasen an mehreren Stellen wachsen lassen, hier jagt der Igel nachts
  • Die Notwendigkeit der Anwendung von Geräten wie Mährobotern, Rasentrimmern etc. prüfen 
  • Alle zu mähenden Bereiche vorher gründlich! absuchen und nur tagsüber mähen
  • Wasserschalen für Insekten, Vögel und Igel ganzjährig aufstellen
  • Treppen zu Kellern und Lichtschächte mit Netzen sichern
  • Pools und Gartenteiche sichern oder eine flache Ausstiegsmöglichkeit schaffen
  • Unordentliche Ecken, Ast-Laubhaufen von Oktober bis April sowie Juli bis September nicht aufräumen
  • Totholzhaufen, Ast-Laub-Haufen, Komposthaufen für Insekten und Kleintiere wie Igel anlegen
  • Einen Zugang zu Komposthaufen für Igel schaffen, dort leben seine Nahrungstiere wie Käfer und Larven
  • Freie Durchgänge zu anderen Gärten schaffen, damit sie ein ausreichend großes Revier haben
  • Winterschlaf bitte nicht stören: Gartenarbeiten im Winter von November bis April lassen Igel aufwachen 
  • Winterschlafnester oder Laubhaufen im Winter in Ruhe lassen: Aufgestörte Igel sind Notfälle! s.u.
  • Ideal: Fleischreiches (60%), getreideloses Katzentrockenfutter regengeschützt aufstellen (Igel-Futterhaus oä.)
  • Kranke und verletzte Igel oder mutterlose Igelbabys sofort sichern (40 cm hoher Karton) - Igelnotruf anrufen!
  • Der Igel sollte nur dann gesichert werden, wenn er wirklich hilfebedürftig ist. Siehe Checkliste unten!
  • KEIN Flohspray oder andere Präparate verabreichen! Dies könnte den Tod des Igels zur Folge haben!
  • Mehr Tipps in unserer Broschüre unten!

Ist Ihr Garten geeignet für Igel? Dann melden Sie sich sich bei uns! Wie sollte Ihr Garten sein? Info


Was fressen Igel?

Foto: Volker Fieber
Foto: Volker Fieber

Igel ernähren sich von Käfern, Spinnen, Schmetterlingen, Raupen, Asseln, Hundert- und Tausendfüßler, Ohrwürmer, Regenwürmer und viele andere Insekten. Schnecken werden auch gefressen, nicht gerne und sie enthalten viele Parasiten, die Igeln gefährlich werden können. 

 

Zufütterung: Das Insektensterben und die aufgeräumten Gärten machen eine ganzjährige Zufütterung nötig, so der Igelhilfeverein e.V., mit dem wir kooperieren. Katzennass- oder Trockenfutter mit mindestens 60% Fleisch, getreidelos, dazu Wasser hält Igel gesund. Gut genährte Igel sind seltener krank und können sich besser reproduzieren und die örtliche Population stabilisieren.


Igelberatung

Der beste Igelschutz ist es, das Lebensumfeld der Igel in unseren Gärten zu verbessern

  • Was kann ich tun, um Igel in meinen Garten einzuladen?
  • Was brauchen Igel, um sich in meinem Garten wohl zu fühlen?
  • Wie kann ich die Gefahren für Igel und andere Kleintiere in meinem Garten beseitigen?
  • Woran erkenne ich, dass Igel Hilfe brauchen?

Dr. Bettina Fieber, unsere Igelspezialistin, bietet Gartenigelberatungen für alle, die Gartenigel haben oder welche ansiedeln wollen. Sie erhalten fachliche Beratung rund um das Wildtier Igel, zur Lebensweise von Igeln und auf Wunsch eine Gartenberatung, telefonisch oder vor Ort, um Ihren Garten igelgerechter und sicherer für Igel und andere Kleintiere zu machen. Dr. Bettina Fieber bietet auch Igel-Artikel für Medien, Kinderaktionen und Vorträge zum Thema Igel an.

Zur Zeit wildern wir genesene Igel in ihren neuen Revieren aus. Sie sollen die dortige Population stabilisieren.

 

Aktuell: Fund-Igel suchen einen neuen Wirkungskreis!

Fund-Igel brauchen manchmal eine neue Heimat, weil sie an ihrem Fundort nicht mehr ausgewildert werden können. Wenn Sie einen naturnahen Garten mit durchlässigen Zäunen haben, in verkehrsarmer Gegend leben und Ihre Nachbarn auf Tellersensen und nächtlichem Mähroboterbetrieb verzichten, Teiche eine Ausstiegshilfe haben, Ihre Nachbarn igelfreundlich und tierlieb sind und Sie Lust haben, ganzjährig zuzufüttern, dann könnte sich ein Igel bei Ihnen pudelwohl fühlen! Helfen Sie uns, das Wildtier des Jahres 2024 zu bewahren!

 

Kontakt:

Dr. Bettina Fieber

 

Email: hallo-gartenigel@gmx.de 

Bei Notfällen von kranken und verletzten Igeln rufen Sie bitte umgehend die Notfallnummer des Igelhilfevereins e.V.  an, folgen Sie dann den Hinweisen:

Igelhilfeverein Notrufnummer: 01590 67 200 03

Im Netzwerk des Igelhilfevereins arbeiten fachlich kompetente Igelpfleger, die eng mit auf Igel spezialisierten Tierärzten kooperieren. Ihnen entstehen persönlich keine Kosten. Der Igel wird nach seiner Genesung auf Wunsch wieder an Sie zurück gegeben, um wieder in seinem vertrauten Garten zu leben.

 

Mehr Infos: Igel in Not - was tun?


Wann liegt ein Notfall bei Igeln vor? Checkliste

  • Bei Tagaktivität! Und bei Aktivität im Winter, gleich zu welcher Tageszeit
  • Verletzungen, Humpeln, Torkeln, häufiges Husten, löchriges, zu großes oder auffälliges Stachelkleid
  • Abmagerung, eingefallenen Flanken, wurstförmiges Aussehen, sichtbarer Hungerknick im Nacken
  • Atemprobleme, häufiges Husten, schlitzförmige oder geschlossene Augen, Igel liegt auf der Seite
  • Liegen in der Sonne oder längerem Liegen an einer Stelle oder Igel wird von Fliegen angeflogen
  • Nest wird ab November zerstört oder Aufstören des Igels im Winter: Er kann sich kein neues Nest mehr bauen!
  • Zu geringes Gewicht: Igel unter 350g Anfang Oktober, unter 550-600g ab Ende Oktober
  • Altigel sollten mind. 900 - 1500g, Jungigel sollten mind. 650g wiegen! Die Körperform sollte apfelförmig sein!

Wie wird Ihr Garten (nicht nur) igelfreundlich? PDF mit Tipps für Gärtner und Tierfreunde

Download
Tipps für Gärtner und Tierfreunde
PDF mit Tipps für einen Garten, in dem sich Igel, Insekten und Co. sicher und wohl fühlen.
Wie wird Ihr Garten igelfreundlich Tipps
Adobe Acrobat Dokument 301.8 KB
Download
Igel suchen Gärten zum Leben - Helfen Sie ihnen!
Wenn Sie einen Igel in Ihren Garten aufnehmen wollen: Was sollte er dem Igel bieten? Helfen Sie dem Wildtier des Jahres 2024!
Gärten für Igel gesucht_Aushang.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.6 KB
Download
Gartenlust - Für mehr Natur im Garten.
Ausführliche NABU-Broschüre mit vielen Ideen, wie man seinen Garten naturnah gestalten kann.
NABU-aktiv-Gartenlust.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB
Download
Bauanleitung für ein Igelfutterhaus
Pro Igel
Bauanleitung_Futterhaus für Igel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.4 KB
Download
Bauanleitung einfaches Igelhaus
Pro Igel
Bauanleitung_einfaches Igelhaus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.7 KB